Das Cafe-Restaurant ist wieder für Sie geöffnet!

 

 Nachrichten Oppenheim 23.01.2016 (Quelle: Allgemeine Zeitung)

 

Klaus Bachi übernimmt mit seinem Team vom Rheinrestaurant in Oppenheim den Betrieb

Die Terrasse des Restaurants zum Hallenbad ist noch im Winterschlaf, die Gastronomie ist dank Klaus Bachi und seinem Team aber wieder in Betrieb. 	Foto: hbz/Michael Bahr

Die Terrasse des Restaurants zum Hallenbad ist noch im Winterschlaf, die Gastronomie ist dank Klaus Bachi und seinem Team aber wieder in Betrieb. Foto: hbz/Michael Bahr

 
 
 
 

OPPENHEIM - Die Renovierungsarbeiten im Café-Restaurant „Zum Hallenbad“ waren fast abgeschlossen, da kam die Nachricht: Familie Hoffmann, die seit zehn Jahren dort für die Bewirtung der Gäste gesorgt hatte, will nicht weitermachen. „Anfang des Monats sind sie raus“, berichtet VG-Hallenbadbeauftragter Marcus Held, der die persönliche Entscheidung der langjährigen Betreiber zwar bedauert, jedoch auch froh ist, dass sich schnell etwas getan hat.

  
Gerade einmal drei Wochen später hat das Restaurant nämlich schon wieder geöffnet. Das Team des Oppenheimer Rheinrestaurants mit Geschäftsführer Klaus Bachi hat den Betrieb übernommen. Für sie sei es eine gute Möglichkeit, die ruhigen Wintermonate zu überbrücken, sagt Bachi, der mit den aktuell sieben Mitarbeiten nun im rundum erneuerten Hallenbad-Restaurant wirken will. Noch bis Mitte März nämlich ist das Ausflugslokal am Strandbad geschlossen. Seit 2009 wird es als Integrationsbetrieb von der Trägergesellschaft „Lernen fördern“ betrieben, in dem vornehmlich Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen angestellt sind. So soll es auch im Hallenbad-Restaurant sein.

„Wir haben jetzt noch zwei Wochen Reinschiff gemacht“, erzählt Bachi, der sich freut, dass es jetzt losgeht. Auch über das kulinarische Angebot haben er und seine Mitarbeiter sich schon Gedanken gemacht: „Ich kann mir gut vorstellen, dass wir künftig auch einen Mittagstisch anbieten.“ Ob es dafür eine Nachfrage gibt, sollen die kommenden Wochen zeigen: „Wir werden die Wünsche der Gäste berücksichtigen.“ Am Herd stehen gelernte Köche, das Servicepersonal ist geschult. Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen – „selbstgebacken natürlich“, betont Bachi. Künftig werde das Restaurant auch sonntags geöffnet haben, sogar schon ab 10.30 Uhr zum Frühschoppen. „Unsere Öffnungszeiten sind nicht in Stein gemeißelt, wir richten uns da gerne nach den Gästen“, sagt Bachi.

In den Sommermonaten soll das Personal weiter aufgestockt werden – mit Minijobbern als Aushilfen, es werden aber auch zwei Ausbildungsplätze als Fachkraft im Gastgewerbe und Koch, beziehungsweise Beikoch, besetzt. Mindestens 40 Prozent der Arbeitsplätze sind für Mitarbeiter mit Schwerbehinderung vorgesehen. Neben den erweiterten Öffnungszeiten gibt es noch weitere Pläne: „Wir können uns auch vorstellen, dass wir die Saunagäste künftig mit Getränken versorgen.“

In den vergangenen Monaten hat sich rund um das Hallenbad einiges getan. Nicht nur die Renovierung des Restaurants war nach 15 Jahren fällig, auch ein Anbau für Personalräume ist entstanden: „Die Arbeiten sind in den letzten Zügen“, sagt die fürs Bauen zuständige VG-Beigeordnete Gabriele Wagner (CDU), die hofft, dass – wenn die letzten „Anpassungarbeiten“ vollzogen sind – die endgültige Abnahme nach Fastnacht stattfinden kann und die Mitarbeiter spätestens Ende Februar die neuen Sozialräume mit Duschen nutzen können. Auch die gesperrte Liegewiese kann dann endlich wieder von den Schwimmbadbesuchern genutzt werden. Und im kommenden Jahr sollen die kleinen Besucher in einem neuen Kinderbecken unter freiem Himmel planschen können. Dafür will sich der Hallenbadbeauftragte einsetzen.

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Das Restaurant „Zum Hallenbad“ ist von Dienstag bis Samstag von 15 bis 22 Uhr geöffnet. Sonntags bis 18 Uhr, allerdings ist dann bereits ab 10.30 Uhr zum Frühschoppen geöffnet.